20.06.2014 |  Morten Bugge, Global Evolution
drucken |  versenden |  Feedback

Morten Bugge, Global Evolution


Kenia und Nigeria sind für Investoren die afrikanischen Hotspots



Afrika bietet Investoren sehr viele Anlagechancen. Da sich jedoch viele Länder südlich des Mittelmeeres noch in einem sehr frühen Stadium der wirtschaftlichen und der politischen Entwicklung befinden, ist das jeweilige Risiko von Einzelinvestments sehr hoch. Anlegern empfiehlt es sich deshalb, Investments breit zu streuen. Die interessantesten Chancen für ein diversifiziertes Afrika-Portfolio bieten dabei derzeit Kenia und Nigeria.

Die kenianische Volkswirtschaft zeichnet sich durch ein tragfähiges Wachstum aus. 2013 wuchs die Wirtschaft des ostafrikanischen Staates um etwa fünf Prozent, für das laufende Jahr wird eine weitere Verbesserung der Wachstumsrate erwartet. Das Wachstum wird dabei von der Expansion des Agrarsektors ebenso getragen wie vom Ausbau der Infrastruktur. Auch monetäre Anreize durch die Notenbank stützen das Wirtschaftswachstum. Der Agrarsektor profitiert unter anderem von der wachsenden Produktion industrieller Handelsgüter wie Markentee, Kaffee und Milchprodukten. Durch den Ausbau der Transportinfrastruktur und der Erweiterung der Logistikkapazitäten sollte das Land seine führende Rolle als wichtige Logistikdrehscheibe ebenso behalten wie den Status als eines der attraktivsten Tourismusziele.

Kenia wird erstmals eine Euro-Anleihe ausgeben


Ein Blick auf die Rentenpapiere Kenias zeigt, dass die fallenden Inflationsraten Papiere mit einer längeren Laufzeit attraktiv machen. Der kenianische Schilling (KES) war zwar in letzter Zeit etwas unter Druck, dies lag aber hauptsächlich an saisonalen Faktoren. Sehr zufriedenstellend sind derzeit auch die Währungsreserven der Zentralbank. Aktuell liegen sie bei etwa 6,24 Milliarden US-Dollar, was rein rechnerisch reichen würde, um die notwendigen Importe rund viereinhalb Monate zu decken – ein adäquates Polster vor externen Schocks.
Zudem sollte das am 16. Juni erfolgte Debüt der ersten Euro-Anleihe mit einem geplanten Emissionsvolumen von zwei Milliarden US-Dollar die Währungsreserven weiter deutlich stärken. Für Investoren könnten insbesondere die zehnjährigen Staatsanleihen mit vollem Währungs-Exposure interessant sein.

Erfolgsmodell Nigeria


Auch Nigeria, das mit Abstand bevölkerungsreichste Land Afrikas bietet Anlegern Chancen. Das Land besitzt ein Viertel der nachgewiesenen Öl- und ein Drittel der Gasreserven des Kontinents, zudem ist das landwirtschaftliche Potenzial riesig. Die United Nations Food and Agricultural Organization FAO bewertet 80 Prozent der Landesfläche oder 74,5 Millionen Hektar als landwirtschaftlich nutzbar. Zudem wachsen die nigerianische Bevölkerung und damit der Binnenmarkt rasant. Aktuell hat das Land 160 Millionen Einwohner, 2030 dürften es bereits 250 und 2050 gar 400 Millionen sein. Dieses Bevölkerungswachstum wird der größte Treiber für künftiges Wachstum sein. Unterm Strich sprechen für Nigeria ein sehr großer Handelsbilanzüberschuss, signifikante Kapitalzuflüsse von internationalen Investoren, hohe Währungsreserven und eine sehr niedrige Verschuldungsrate, die derzeit bei 13 Prozent gemessen am Sozialprodukt liegt.

Aus der Sicht von Anleihe-Investoren spricht für Nigeria der mit einem Emissionsvolumen von 35 Milliarden US-Dollar sehr große und damit sehr liquide Bond-Markt. Die Zinsen sind derzeit mit vier bis fünf Prozent je nach Laufzeit attraktiv. Der neue Notenbankchef Godwin Emefiele versprach zudem bei seinem Amtsantritt im Juni 2014 eine stabile Währung und schrittweise niedrigere Zinsen. Insgesamt bieten sich für Investoren bei nigerianischen Staatsanleihen in lokaler Währung gute Chancen durch die soliden Fundamentaldaten und den Willen der Zentralbank zur Währungsstabilität. Attraktiv sind insbesondere die Anleihen mit einer Laufzeit von zwei bis sieben Jahren in lokaler Währung. Die Terrorgruppe Boko Haram erzeugt zwar eine hohe mediale Aufmerksamkeit, hat aber wirtschaftlich gesehen derzeit keine Auswirkungen.

Morten Bugge ist einer der Gründer und Chefanlagestratege der dänischen Investmentboutique Global Evolution, die sich auf Anlagen in Staatsanleihen von Schwellenländern spezialisiert hat.
Artikel bewerten uninteressant | interessant | sehr interessant
Ostafrika: das neue Eldorado der internationalen Öl-und Gasindustrie
Teaser Es ist bekannt dass Nigeria und Angola mit zu den größten ölproduzieren-den Ländern der Welt gehören. Algerien verfügt über riesige Gasfelder und wurde zuletzt immer ... Mehr
Kenia und Nigeria sind für Investoren die afrikanischen Hotspots
Teaser Afrika bietet Investoren sehr viele Anlage-chancen. Da sich jedoch viele Länder südlich des Mittelmeeres noch in einem sehr frühen Stadium der wirtschaftlichen und ... Mehr
Der vier Regionen-Kontinent
Teaser Der historische Uhrenturm im Hafenviertel von Kapstadt ist ein beliebter Treffpunkt, von dem aus Besucher an der Victoria and Alfred Waterfront entlang schlendern ... Mehr
Partnerangebote
Links
Spacer